?

Log in

Previous 10

Mar. 29th, 2015

hmmtz ...

So lange habe ich also nichts mehr geschrieben...hmmtz dann sollte ich wohl einiges nachholen.
Ich werde zunächst mal im September meine Klausuren für das zweite Staatsexamen schreiben und bin zur Zeit einfach sehr im Stress, aber doch glücklich. Ich habe vor nicht all zu langer Zeit endlich meine Leidenschaft für Jura wieder entdeckt. Ich muss sagen das ich lange Zeit mit mir selbst gerungen habe, ob es tatsächlich das richtige ist und meine Motivation war auch so gut wie nicht vorhanden. Aber das ist auch eine andere Thematik, die ich vielleicht in einem meiner nächsten Einträge behandeln werde.

Hier soll es erst einmal um das Glück gehen. Ich will eine Geschichte erzählen, von einer jungen Frau die in ihre Geburtsstadt zurückkehrte und nicht wirklich wusste wo sie Zuhause war. Wie das Leben so spielt, verändert sich unser Umfeld immer wieder, ob wir wollen oder nicht. Freunde gehen, Freunde kommen. Manchmal sind Veränderungen Gut, anderen nicht. Und manchmal brauchen wir länger um das Gute in den Veränderungen zu bemerken. Die junge Frau deren Geschichte ich erzählen will, hatte es satt in ihrer kleinen Welt gefangen zu sein, in der alles vorgegeben zu sein schien. Eine Welt in der jeder Jeden kannte und die Familie einen förmlich erdrückte. Diese Junge Frau, nennen wir sie Mary beschloss ihre Welt und ihren Horizont zu erweitern und mit Spontanität neue Leute kennen zu lernen. Ob beim Cocktail trinken, beim Sport, beim ausgehen oder beim Fussball gucken. Als Sie jedoch eines Tages nur Menschen finden wollte, die mit ihr gemeinsam einen schönen Abend verbrachten, freundlich waren und kein vorgefertigtes Bild von ihr hatten, fand Sie etwas noch viel wertvolleres, was Sie so nicht erwartet hatte. Mary hatte viel gelesen über den Moment in dem man diese eine Person trifft und es sofort weiß. Aber wirklich geglaubt hatte sie es bis zu diesem Zeitpunkt nicht.

Es war ein ziemlich kühler und windiger Abend und Mary sollte sich mit mehr oder weniger 3-4 Bekannten oder unbekannten Personen in einer Kneipe treffen um gemeinsam Fussball zu schauen.....keiner dieser Personen tauchte bis zur vereinbarten Uhrzeit auf, dann als Mary schon mürrisch wurde und kurz davor war wieder alleine nach Hause zu gehen, kam aus dem nichts eine größere Gestalt daher geschlürft mit einem entschuldigenden Lächeln im Gesicht.

Was weiterhin passiert soll in einem meiner nächsten Einträge, die hoffentlich nicht all zu lange auf sich warten. Bis dann haltet da draußen alle die Ohren steif.

Liz

Feb. 24th, 2013

Verwaltung ist auch von der anderen Seite zum K*****

OMG wenn ich mir meinen letzten Eintrag ansehen, dann läuft es mir kalt den Rücken herunter....

Ich finde es eine bemerkenswerte Angewohnheit von mir gerade dann keine Einträge zu verfassen, wenn ich in einer Beziehung stecke. Was in diesem Fall mal wieder ganz gut war, denn diese Einträge hätte ich jetzt im nachhinein wahrscheinlich nicht verkraftet. Außerdem bin ich ja auch mittlerweile aus diesem mich komplett wahnsinnig machenden dem Kaff weggezogen und wieder in eine Großstadt.

Nicht das es jetzt weniger stressig ist, nein ganz im Gegenteil es passieren so viele Dinge, aber eins ist mir gerade sehr sehr wichtig!!!!


Ich hasse die Verwaltungsstation meines Referendariats. Ehrlich es ist schlimm....schrecklich....
Und das liegt nicht mal am unfreundlichen AG Leiter, es liegt ganz allein an der zwischenmenschlichen Inkompetenz und wahrscheinlich darüber hinaus auch fachlichen Inkompetenz meiner Einzelausbilderin....

Ich kann auf jedenfall sagen, dass die Verwaltung nichts für mich ist, wenn dann würde ich die Staatsanwaltschaft sowas von vorziehen. Eigentlich war es die Staatsanwaltsschaft vor der ich am beisten Angst hatte in diesem Referendarat und es bisher die beste aller Stationen. Aber das gerade ist ein Witz und ich kann es kaum erwarten wenn ich in den Mai Tanzen kann, denn das werde ich machen und zwar vor Freude das dieser Blödsinn endlich hinter mir liegt.

so das war erst einmal ein kurzer Einblick in meine derartige Situation, mehr kommt im laufe der nächsten Tage!!!


Liz

Mar. 28th, 2012

grummel...ich hasse Telefonieren

Ich habe mich nach langem hin und her dazu entschieden mich wieder auf die Suche nach einer Beziehung zu begeben und mich gleichzeitig ein wenig mehr um mich zu kümmern. Das alles hört sich doch ganz gut an...naja unnötig zu erwähnen wie ich jemanden kennen gelernt habe, aber wir haben uns ein wenig hin und her geschrieben und da ich bei weitem kein Fan davon bin tausende von Mail auszutauschen und dann vor jemanden zu stehen der die ganze Mühe und den Zeitaufwand nicht wert war, habe ich mich zu einem Telefonat durch gerungen. Warum ich mit mir selbst ringen musste? Ganz einfach, ich hasse Telefonieren. Ich glaube da bin ich eine echte Ausnahme unter den Frauen, aber wenn ich auch gerade die Person nicht kenne, dann sehe ich ihr Gesicht nicht vor mir, kenne ihre Mimik nicht und das hasse ich wie die Pest. Deswegen musste ich mir auch erst mal das schlechte Bauchgefühl vertreiben und bin vor dem Telefonat ein wenig sporteln gegangen und dann noch eine große Runde um den Kiessee gelaufen. Das tat zwar gut, hat meiner Nervosität keinen Abbruch getan. Da ich seit einiger Zeit noch vorsichtiger geworden bin, als ich es eh schon war, kennt diese Person auch nicht meinen richtigen Namen und deswegen musste ich verdammt aufpassen das ich mich beim ersten Satz nicht verplapper und auch wirklich auf mein Pseudonym reagiere. Das Telefongespräch lief dann aber doch sehr anders als ich es mir vorgestellt hatte. Zu erstmal muss ich etwas über seine Stimme los werden. Ich muss zugeben, Stimmen reizen mich sehr wenn sie sehr maskulin also Tief sind und ein gewisses Charisma ausstrahlen.
Das war aber schon einmal die erste Enttäuschung die sich bei mir einstellte. Wie zum Henker kann man so eine Stimme haben?? Ich weiß er selbst kann nichts dafür, aber seine Stimme erinnerte mich eher an einen Anrufer aus einen Horrorfilm. Nicht gerade angenehm, auch sein lachen war nichts was mir eine angenehme Gänsehaut bereiten würde, es war eher das gegenteil. Das Problem im großen und ganzen war, das er sich mit dem was er sagte sehr dominant und bestimmend gab, womit ich auch kein Problem habe, aber irgendwie passte das nicht zu seiner Stimmfarbe oder -führung und schon gar nicht zu seinem Stottern. Ich war restlos enttäuscht und habe mir das ganze Gespräch dann noch glatte 40 Minuten angetan, bin aber zu dem Entschluss gekommen, das ich es als Reinfall abtue und das ganze in einer Schublade vergrabe. Auch wenn er mich diese Woche noch einmal anrufen möchte und das Bedürfnis hat mich kennen zu lernen, so wird das sicher nichts werden. Vielleicht habe ich beim nächste Mal mehr Glück....


Liz

Mar. 11th, 2012

(no subject)

So mal wieder kann ich nur sagen lang, lang ist es her seitdem ich die Zeit für einen Eintrag gefunden habe und ich habe keine Ahnung wie ich wirklich an diesen Punkt gelangt bin, dieses Jahr scheint voller emotionaler Geschehnisse zu sein, die ich grundsätzlich noch nicht ganz verarbeitet habe. Aber 2012 steht bei mir auch für Katastrophen, Veränderungen und der Selbstfindung.....

Zum einen die Klausuren im Januar, was kann ich dazu sagen, ob man es als Katastrophe bezeichnen kann zweifel ich etwas an, aber das Sahnehäubchen das ich mir gewünscht hätte, waren sie auch nicht. Zudem hatte der Januar für mich nicht die gewünschte positive Wirkung, die ich für einen Start in ein neues gerne gehabt hätte. Wie kann es auch sein das gerade wenn ich Hochmotiviert ins Fitnessstudio gehe, ich mich doch glatt ausschließe, bei einer Freundin übernachten muss, am nächsten Morgen der Hausmeister feststellt, dass der Generalschlüssel nicht passt und zu guter letzt ich dann noch nach Essen fahre um den Ersatzschlüssel zu holen, währenddessen mein übereiofriger Hausmeister meine Tür mit einem Hammer aufbricht.....Bitte übertrumpft mich, hatte jemand einen ähnlich tollen start ins neue Jahr oder bin nur ich es die ständig diese Katastrophen anzieht?


Naja dagegen waren dann doch die Klausuren ein Klacks.
Von der Arbeit will ich hier gar nicht erst anfangen, weil ich zur Zeit glaube das ich die einzige Person ist die ein eigenverantwortliches Leben führt und nur annähernd Erwachsen ist.

Das waren dann die Jahresanfangskatastropen, naja Veränderung, ich bin mit vorläufiger Zulassung in Düsseldorf angenommen, yee haw^^(nein ich kann es nicht lassen, das gestrige TheBossHoss Konzert war einfach nur zu gut, aber dazu später mehr)
Ich wuill endlich umziehen, obwohl ich meine Mädels so so so sehr vermissen werde.


Und jetzt zu meiner Selbstfindung, das Jahr ist zwar noch jung, dennoch habe ich durch eine Freundin und die Recherche für meinen neuen Roman so einiges über meine Vorlieben erfahren....ich bin noch ein wenig mit mir am Kämpfen aber ich habe mit mir selbst gerade ein gutes Gefühl und vieles ergibt plötzlich Sinn^^


Ja und jetzt noch einmal darauf zurück zu kommen, gestern habe ich eine BossHoss Konzert in Oberhausen besucht. Die Stimmung auf der Bühne war der Hammer, aber das Publikum hat so einiges zu wünschen übrig gelassen, schade eigentlich. Ich habe es aber geliebt und es war gar nicht mal so komisch alleine dort hin zu gehen, das nächste mal dann aber doch bitte ein Stehplatz^^


so das wars erst Mal wieder von mir


bis denn

Liz

Nov. 4th, 2011

(no subject)

Wenn ich doch tatsächlich gedacht hätte ich würde zum lernen kommen, dann habe ich mich wie so oft mal wieder geirrt. Ich habe höllische Zahnschmerzen die mich beinahe die Wände hochgehen lassen und ob mein Zahnarzttermin den ich heute hatte wirklich geholfen hat, kann ich noch nicht sagen, ich habe momentan überall Phantomschmerzen und könnte schon wieder durchdrehen.
Mal ganz davon abgesehen komme ich einfach nicht zum schreiben, also meine Kapitel, dafür komme ich aber dazu unendlich viel zu lesen, zwar alles auf Englisch, aber momentan kann ich nichts mit Storys auf deutsch anfangen. Gestern habe ich auch mal wieder einen Abstecher in meine Lieblingsbuchhandlung gemacht. Und ich habe sogar einige tolle Bücher gefunden, zum einen habe ich zwei Festtagskochbücher aus den USA gekauft, nur stehen dort einige merkwürdige Sachen drin. Zum einen wird dort die Tradition der Christmas Pickle erwähnt. Angeblich soll dies eine alte Deutsche Tradition sein, nur habe ich bis ich diese Info gelesen habe, noch nie etwas davon gehört. Angeblich sollen die Eltern nachdem schon alle anderen Ornamente am Weihnachtsbaum hängen dort eine Gewürzgurke aufhängen, so das sie im Grün der Tanne versteckt ist. Das Kind welches sie als erstes findet, soll ein extra Geschenk bekommen. Eine sehr merkwürdige Tradition, wenn man mich fragt....und eine von der mir nicht bekannt ist, das sie tatsächlich aus Deutschland kommt.
Sonst waren in den Kochbüchern aber sehr tolle Tipps und auch Spielvorschläge, was man an Weihnachten mit seinen Kindern spielen könnte. Zusätzlich habe ich mir noch The Night before Christmas gekauft, leider hatten sie nur die kleine Ausgabe davon, zur Auswahl hätte ich noch How the Grinch stole Christmas gehabt, aber irgendwie wollte ich unbedingt The Night before Christmas, vielleicht werde ich mir bei Amazon noch die große Ausgabe bestellen, die Mittlerweile auch nicht mehr so teuer ist. Dann habe ich aber noch zu meinem Glück einen Roman entdeckt.A Christmas Promise ist von Mary Balogh und es ist nach langer Zeit mal wieder ein historischer Roman den ich kaum abwarten kann zu lesen. Also wie man sehen kann habe ich doch eine beträchtlichee ausbeute mit nach Hause nehmen können. Ich muss mich in letzter Zeit sowieso davon abhalten öfters in der Buchhandlung vorbei zu schauen, ich habe noch so viele Bücher die ich vorher lesen muss, außerdem muss ich natürlich auch noch lernen und das nimmt neben der Arbeit genug Zeit in Anspruch.
So ich werde mich jetzt für heute verabschieden vor den TV setzen noch ein paar Folgen Criminal Minds schauen und dann endlich ins Bett gehen. Hoffen wir das ich bald keine Zahnschmerzen mehr habe.
lg, Liz

Nov. 1st, 2011

Nach dem Examen ist vor dem Examen^^

Ich muss absolut irre sein, da ich mich nach meinem Bestandenen Examen dazu entschieden habe einen Notenverbesserungsversuch zu machen. Das heißt ich habe ab sofort 9-10 Wochen voller arbeit bis ich meinen Zweiten Versuch starte und die Examenklausuren schreibe. Das heißt 10 Wochen voller Arbeit und kaum Zeit für mich selbst, nicht das ich es in der letzten Zeit anders Gewöhnt war.
Nebenbei habe ich jetzt einen Nebenjob im Hotel als Zimmermädchen um mir die Zeit bis zu meinem Referendariat zu finanzieren....Ich habe einen Weg von 2 Minuten zur Arbeit, arbeite nur Vormittags und mag meine Kollegen ganz gerne...
Trotzdem bin ich froh wenn alles hinter mir liegt und ich einen neuen Lebensabschnitt beginnen kann und zwar am 1.September 2012, wobei ich sagen muss das ich bis dahin noch nach Düsseldorf ziehe und ein Masterstudium in Governannce an der Fernuniversität Hagen anfangen werde. Bin ich ein klein wenig größenwahnsinnig? Manchmal fühle ich mich so. Mein Patenkind habe ich bisher immer noch nicht sehen können, leider nur auf Fotos, aber er ist sowas von süß und ich kann es kaum erwarten bis ich Dean auich mal in den Arm nehmen kann. Es wird langsam Zeit dafür.

Ich glaube das war es erst einmal an kurzem Update über meine Momentane Lage....wenn ich mehr Zeit habe, werde ich hier mal wieder mehr Posten.

lg, Liz

Jul. 22nd, 2011

(no subject)

wuhuuu nur noch wenige Tage, also am Montag dann schreibe ich meine letzte Klausur meines Studiums, wow echt komisch^^......

ich habe es heute im übrigen geschafft und die Lampe für mein Patenkind besorgt, aber ich muss wirklich sagen das sie teurer war als erwartet, gleich 44 Euro. Aber naja was solls, das ist mir mein Patenkind wert. Ich werde die Tage alle Sachen zusammenpacken und dann mit einem Paket zu Mona schicken. Eigentlich hätte ich ihr am liebsten noch Babyschuhe mit Geburtsdatum und Name geschickt, das Problem ist das es nicht irgendwelche seien dürfen, sondern ich habe ganz genau ein paar im Kopf. Meine Mutter hatte für mich durch glückliche umstände damals welche aus den Staaten besorgen können. Sie sind aus Leder, weiß und mit goldener Schrift. Nach langem suchen habe ich sie auch gefunden auf einer Internetseite babyshoes.com das Problem allein ist jetzt aber das shipping nur innerhalb der USA und nach Kanada möglich ist. Etwas sehr sehr trauriges, da ich diese kleinen schuhe liebe, sie sind ein wunderschönes Andenken, welches ich auch gerne Mona geben würde. Ich habe zwar noch nicht die leisteste Ahnung wie ich an die Schuhe kommen soll, aber irgendetwas muss ich mir einfallen lassen....

May. 28th, 2011

Durchatmen und keine Ahnung...was mach ich jetzt eigentlich?

So....es ist am Morgigen Tag genau einen Monat her, das ich meine letzte Examensklausur geschrieben habe und irgendwie stellt sich die Erleichterung die ich mir erhofft habe nicht ein. Ich bin unruhig,hektisch und doch zu nichts zu gebrauchen. Nebenbei habe ich meine letzten Schwerpunkt Kurs und weiß nicht so recht was ich mit mir in diesem Kurs anfangen soll. Zudem scheine ich in dieser hinsicht echt Pech zu haben, denn oh wunder so hat es das Leben diesmal richtig gut mit mir gemeint und wer sitzt da in meinem Kurs, nicht irendein Kerl und schon gar nicht nur einer. Es gab so einige Kerle während meines Studiums die meine Aufmerksamkeit hatten ohne das es ihnen manchmal bewusst war. Manchen jedoch war das sehr bewusst.Also sitzen jetzt mehrere Leute in meinem Kurs. Der Mann, bei dem ich nach gleich 2 Dates festgestellt habe, dass uns nichts weiter verbindet als das selbe Studienfach. Dann ist da noch der Mann der immer unerreichbar war, eine Freundin hatte und doch durchweg mit mir geflirtet hatte, bis ich eben erfuhr das er eine Freundin hat. Als wenn das nicht genug wäre sitzt auch noch der Kerl in meinem Kurs der das gesamte letzte Jahr meine Gefühlswelt beherrscht hat und mich auf eine Achterbahn der Gefühle geschickt hat. Und dann nicht zu vergessen der letzte in der Reihe der Leute die ich nicht in diesem Kurs erwartet hätte. Der Mann den ich von beginn an meines Studiums ziemlich interessant fand, mit dem ich mich angefreundet habe und mit dem ich durchweg flirten konnte und zack dann der Kontakt abbrach weil ich anscheinend nicht gecheckt habe, dass ich ihm einen Korb gegeben habe....wobei das mit Sicherheit nicht in meiner Intension steckte....wohl eher das gegenteil. Und das beste ich habe es erst letzte Woche erfahren. Um es mal kurz zu fassen, this sucks!
Und jetzt bin ich eben zur zeit ein unruhiger Geist genieße mein letztes Semester und frage mich wohin es mich danach verschlägt. Ich denke ständig nur nach obwohl ich am liebsten eine Denkpause hätte, kann ich verdammt noch mal nichts einfach irgendwo liegen und abschalten und an nichts denken, aufhören zu planen, aufhören immer so verdammt pedantisch zu sein. Ich will nicht darüber nachdenken was ich in 6 Monaten mache, ich will nicht darüber nachdenken, warum alle zur Zeit in einer Glücklichen Beziehung sind und ich will schon gar nicht darüber nachdenken das 90% meine Freunde Kinder bekommen. Ich habe verflucht lange nicht mehr einfach den Moment gelebt, ich habe ständig geplant und organisiert und nachgedacht was das beste für mich ist, was ich als nächstes tun muss, anstatt im hier und jetzt zu sein und das nervt. Ich habe das Gefühl ich warte auf irgendetwas, ich warte darauf das etwas passiert und ich habe nichts die leiseste Ahnung was das ist. Ich habe das Gefühl ich kann zur Zeit nichts kontrollieren und das macht mich Wahnsinnig.
Ich glaube jetzt wäre genau der richtige Augenblick für einen Urlaub......weit weit weg und einfach nur abschalten....ich kann zur Zeit nicht gerade aus denken ....meine Batterie ist leer und arg alles wirklich alles scheint mich zur Zeit zu nerven, auf die Palme zu bringen ......
ich muss erst einmal an die frische Luft!

liz

Jan. 12th, 2011

Die Erkenntnis traf mich wie ein Schlag..

2011 Scheint mein Jahr der Erkenntnis zu sein, immerhin weiß man ja auch, das wenn man erst einmal sein Problem kennt, die Lösung auch nicht mehr weit sein kann. Das hoffe ich auch für mich, wenn ich ehrlich bin. Was ich genau damit meine ist, als ich heute Morgen auf dem Weg zur Uni war, traf es mich wie ein Blitz, die Erkenntnis. Ich habe ein verseuchtes Gehirn, das romantisch verseuchte Gehirn einer Romanautorin, was es mir nicht gerade leicht macht, nicht ständig irgendetwas interpretieren zu wollen. Ich hasse es. Ich lese tausende Liebesromane, sehe sie verfilmt und schreibe ständig selbst Happy Ends und für mich selbst bin ich nicht mal annähernd in der Lage eins zu finden. Solange ich in Göttingen wohne, hatte ich nicht ein einziges verdammtes Date. Liegt es an mir oder an dieser vermaledeiten Stadt?? Ich fange langsam an, an mir zu zweifeln. Zu Beginn dachte ich, der umstand dates zu haben würde proportional zur Größe meines Freundeskreises ansteigen, aber Pustekuchen. Hatte ich eine Handvoll Freunde hatte ich Null Dates, habe ich jetzt einen Haufen Freunde habe ich Null Dates. Also eine Theorie, die ich auch mal wieder verwerfen kann. Ich hatte zwar zwischenzeitlich immer mal wieder jemanden für den ich mich interessiert habe, aber das waren leider alles nur einseitige Avancen. Ich bin ein ziemlich romantischer und dabei sehr verkorkster Mensch, wie ich bereits oben festgestellt habe und hoffe doch eines Tages, das da jemand ist der mich so interessant ist, vielleicht irgendwo ein heimlicher Verehrer der schon die ganze Zeit an mir interessiert ist. So schön romantisch und kitschig diese Vorstellung auch sein mag, hier folgende Weißheit die ich für mich mal wieder erkennnen durfte:Was zum henker soll ich mit einem heimlichen Verehrer, von ihm weiß ich nichts, ich bevorzuge jemanden der mir sagt das er mich toll findet, so schwar kann das doch nicht sein? oder? Bitte lass es nicht der Tatsache verschuldet sein, dass ich ein komplett uninteressanter Mensch bin, das fände ich zudem sehr sehr traurig.

Eigentlich sollte das aber etwas sein, was mir zu Zeit am wenigsten Sorgen macht. Immerhin stehe ich kurz vor meinem Examen. Gestern habe ich es endlich mal geschafft Familienrecht auf meine Karteikarten zu bannen und dabei habe ich dasd Gefühl auch wirklich etwas gelernt zu haben. Zumindest es wieder in mein Gedächtnis gerufen zu haben. Heute nachdem ich mein Rep beendet haben werde, werde ich da weiter machen, wo ich gestern aufgehört habe, also ich diese ultimativ überraschend tollen und herzzerreißend romantisch schönnen Film gefunden habe "Wir sehen uns bei Vollmond"

Arg ich sollte damit aufhören und mich lieber auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren....und das sind nun mal keine Männer...


denn.....es sind nur noch 96 Tage


Liz

Jan. 9th, 2011

Ein etwas verspätetes frohes neuen Jahr ....jedenfalls ein hoffentlich erfolgreiches

An alle die das hier vielleicht lesen...oder auch nicht, dann geht das hier geradewegs ins Universum, aber wenigstens bin ich dann diese Gedanken losgeworden.
Wenn ich jetzt im neuen Jahr die Tageszeitung aufschlage wird mir immer mehr klar, dass ich mit meiner Aussage in meiner Abschlussarbeit über den Jugendmedienschutz eine sehr treffende Aussage getroffen habe. Der Verfall unserer Gesellschaft hat eine Form angenommen, die mich verzweifeln lässt. 7 Monate oder länger wird uns vorenthalten, dass wir Gift zu uns nehmen. Die größten Schlagzeilen drehen sich um Personen genau aus diesem Umfeld hier, aus dem Internet. Mögen es die Grün der von Facebook, Studivz oder Wikileaks sein. Ihre Namen und ihre Werke beherrschen unseren Alltag. Problemlösungen in Regierungen werden zu selbstdarstellerischen Komödien und das was man heute als Literatur bezeichnet, hätte man vor knapp einem halben Jahrhundert noch als literarischen Schund bezeichnet. Heute schafft solch ein Werk es eher auf die Bestsellerliste. Ich weiß nicht so recht wo ich meinen Platz in diesem ganzen finden soll. All meine Freunde und Bekannten sind in Sozialen netzwerken verankwert und will ich sie erreichen, kann ich dies nur per Facebook oder studivz/meinvz. Auf Telefonate zu antworten ist doch längst außer Mode gekommen. Ich weiß nicht wo uns diese Entwicklung hinführt und ehrlich gesagt habe ich Angst auf meine Frage eine Antwort zu bekommen. Das Fernsehprogramm ist eine Beleidigung jeden guten Geschmacks und als Autor darf heute anscheinend jeder veröffentlichen, der sich einigermaßen mit einem Wordprogramm auskennt. Wobei ich dann doch bemerken muss, dass ich da draueß0n viele wunderbare, talentierte Autoren kennenlernen durfte, die nicht einmal die Chance erhalten haben, ihr Talent der Welt zu präsentieren. Ein Zustand der mich resignieren lässt. Ich hoffe das dieses Jahr mich mehr auifheiotern kann und wir einen Aufschwung in unserer Gesellschaft erreichen, dass ich weiterhion leute treffe, die mich inspirieren und die diesem tristen Alltag und diese Schwarzen Schlagzeilen die uns Tag täglich umgeben, ein wenig aus meinen Gedanken verdrängen können. Ich hoffe in diesem Jahr nicht nur ein Erfolgreichen Examen hinter mich zu bringen, sondern auch wieder mehr Menschen zu treffen die mir Denkanstöße geben.

Dann auf eine hoffentlich erfolgreiches neues Jahr 2011
Und nun die Aktuelle Anzahl der Tage, bis zu meinem Examen:

99


Liz
Tags: ,

Previous 10